Die neue GN 22.1 ist da! Gerne rüsten wir auch Ihre bestehenden Anlagen um!

Die neue Mikroprozessor-Steuerung GN22.1 vereint ein universelles Messwerterfassungssystem mit einem einfach zu bedienenden und genauen Regelsystem. Eine individuelle Anpassung ist aufgrund der Skalierbarkeit jederzeit möglich. Die GN22.1 sorgt darüber hinaus für eine manipulationssichere Datenaufzeichnung und entsprechen somit den Spezifikationen AMS 2750 und CQI-9.

    • Zentraleinheit – das Herzstück der GN22.1

Die Zentraleinheit beinhaltet das Prozessabbild IhrerApplikation und verwaltet gleichzeitig die Konfigurations- und Parameterdaten Ihres Systems. Die Inbetriebnahme von Messwerterfassung und Regelkreisen erfolgt dabei schnell und komfortabel über das Setup-Programm. Mittels Webserver können Sie jederzeit bequem und zuverlässig auf Ihre Prozesswerte zugreifen.

    • Überwachung von bis zu 64 Grenzwerten
    • Integrierte SPS nach IEC 61131.3 (optional)
    • Integrierter Webserver
    • E-Mail Versand
    • LAN (Ethernet) (HTTP bzw. Modbus/TCP als Master/Slave)
    • Seriell RS232 (Modbus RTU als Master/Slave)
    • Seriell RS422/485 (Modbus RTU als Master/Slave)
    • PROFIBUS-DP als Slave (ab V.02)
    • USB-Device/-Host

Setup System wird auf einem PC installiert und über USB oder LAN-Schnittstelle mit dem Basismodul (Zentraleinheit) verbunden. Setup Daten bzw. Funktionen sind

    • Konfiguration des gesamten Systems
    • Auswahl der Bediensprache
    • Konfiguration bzw. Parametrierung der I/O Module
    • Konfiguration der Zentraleinheit
    • Konfiguration und Programmierung der SPS
    • Programmeditor für 99 Programme
    • Konfiguration der 9 Programmgeber
    • Konfiguration der Registrierung und Chargenprotokollierung
    • Editor für Prozessbilder

Multifunktionspanel:

Das Multifunktionspanel 840 mit TFT-Touchscreen dient zur leichten und übersichtlichen Messdatenvisualisierung, Bedienung, Konfiguration und Parametrierung des Systems. Der TFT-Farbbildschirm hat eine Bildschirmdiagonale von 21,3 cm (8,4“), eine Auflösung von 640 × 480 Pixel, 256 Farben und LED-Hintergrundbeleuchtung. Als Mensch-Maschine-Schnittstelle ermöglicht das Panel einen optimalen und geordneten Einblick in die Prozesszustände und die Parameter des Systems. Weiterhin ermöglicht es die Darstellung und Bedienung von Reglerbildern, Prozessbildern, des Programmeditors und der optionalen Registrierfunktion. Sollwerte, Chargentexte, Parameter und Konfigurationsdaten lassen sich vom Anwender direkt am Bildschirm eingegeben und ändern. Die über den Systembus übertragenen Prozessdaten werden in Echtzeit dargestellt. Eine Datenarchivierung und Auswertung wird mit bewährten PC-Programmen ermöglicht. Zusätzlich zu den serienmäßigen Schnittstellen (LAN, USB) sind optional zwei serielle Schnittstellen verfügbar, an die ein Barcode-Scanner, ein Modem oder andere Modbus-Geräte (Master, Slave) angeschlossen werden können. Durch ein Setup-Programm wird das Multifunktionspanel 840 vom Anwender komfortabel konfiguriert.

Dezentrales HMI Multifunktionspanel:

  • Touchscreen
  • vordefinierten Bildschirmmasken für Regler, Programmgeber und Registrierfunktion
  • kundenspezifische Prozessbilder
  • Benutzerverwaltung
  • Konfigurationszugriff auf das Gesamtsystem
  • Registrierfunktion (optional)
  • Integrierter Webserver
  • E-Mail Versand
  • Ethernet-Schnittstelle
  • Drei USB-Schnittstellen
  • Zwei Systembusanschlüsse
  • Darstellung in Echtzeit
  • Zwei serielle Schnittstellen (optional) für Barcode-Scanner z. B. Konfiguration aller angeschlossenen Module
  • Eingabe von Sollwerte und Chargentexte
  • Datenarchiv

SPS Funktion:

  • SPS Programmiersystem CODESYS,
  • Programmierung nach IEC 61131-3
  • Programmierung durch alle in der Norm IEC 61131-3 definierten Editoren
  • Alle Ein- und Ausgänge der Module können gelesen und beschrieben werden
  • Bibliothek mit vordefinierten Funktionsbausteinen und Datentypen einschließlich deren Dokumentation

Eigenschaften des Systems:

  • Schnelle Verdrahtung von Betriebsspannung und Systembus durch einfaches Zusammenstecken der Module
  • Flexible Anschlusstechnik durch abnehmbare Klemmleisten mit Push-In Technologie
  • Touchscreen Multifunktionspanel mit universellen Analogeingängen
  • Zuverlässige, autarke PID-Regler mit Selbstoptimierungsfunktion
  • Integrierte SPS nach IEC 61131-3 (optional)
  • Neun Programmgeber (optional)
  • Mathematik- und Logikfunktionen (optional)
  • Spannungsversorgung 24VDC
  • Vollwertige Registrierfunktion von bis zu 54 analogen und 54 digitalen Prozesswerten (optional) – via USB-Speicherstick oder PCA-Kommunikationssoftware transferier- und auswertbar.
  • Multilinguale Bedienung und Konfiguration
  • Messdatenerfassung, Visualisierung und Registrierung inkl. Chargenprotokollierung (optional)
  • Messdatenarchivierung und -Auswertung mit PC Auswertesoftware
  • Bedienung, Visualisierung und Chargenprotokollierung mit Anlagenvisualisierungssoftware

Steuerung

Digitronic 4 – die Universalsteuerung für folgende Anlagen:

  • UNIGAR® Universal-Anlagen
  • Heißrauchanlagen
  • Klima-Kaltrauchanlagen
  • Klima-Nachreifeanlagen
  • Koch-Backanlagen
  • Intensivkühlanlagen

Technische Beschreibung:

  • Bediengerät mit 5 Zoll Farbdisplay spezifische Programmiertasten, Menüführungstasten sowie Zehnerblock mit Eingabemöglichkeit für Texte Reinigungs- und Lösungsmittel resistente Front IP 65 Gehäuse in nichtrostendem Edelstahl.
    Zusätzlich sind LED-Anzeigen zum Ablesen der wichtigsten Prozessgrößen auch aus großer Entfernung integriert .
  • komplett menügeführte Bedienerfunktion Benutzerverwaltung mit Codesperre gegen. unbefugtes Ändern der Programme nach Programm-Nummer, -Symbole und Klartext.
  • 100 Programme mit Kopier- und Verwaltungsfunktionen ähnlich Windows,
    beliebig miteinander verknüpfbar
    99 Programmschritte je Programm.
    40 Bearbeitungsarten.
  • Realzeit und Programmrestlaufzeit Anzeige.
    Kerntemperaturabschaltung (Kern1- Kern2- Mittelwert).
    Delta-t-Regelung.
    F-Wert Regelung.
  • Steuerung zur gewichtsabhängigen Rohwurstreifung.
    stetige Regelung für Heizung, Kühlung, Frischluft und Wechselrotor.
    Ausgangsfunktionen nach Verfahrensschritt-Code zugeordnet oder frei programmierbar.
    Ansteuerung für Sägemehlrauch, Friktionsrauch, Flüssigrauch, Kondensationsrauch..
    direkte Ansteuerung für Wechselklappe.
    Testfunktion für Aus- und Eingänge und Temperaturfühler.
    “Online”-Temperaturabgleich direkt am Bediengerät.
  • Eine Kommunikationsschnittstelle mit MOD-Bus oder Profibus DP ermöglicht die Integration in ein Netzwerk .
    Anschlussmöglichkeit an Prozessvisualisierung mit genauer Dokumentation der Programme nach Charge, Programmtitel und Produktionsdatum.
    Programmverwaltung zum Bearbeiten der Programme am Leitrechner.
    Anschluß eines Modems zur Fernwartung.
    Plug und Play Speichern zur Datensicherung auf Flash-Karte.
    Alarmprotokollierung mit genauer Auflistung der anstehenden Meldungen.